•      22.05.2020

Bildung und Digitalisierung – zwischen Hype und Kritik

Dr. Peter Schreiner: Referat beim 5. Digitalen Forum Stuttgart

Tablet-ComputerDer Titel des Vortrages weist auf eine Spannung hin, die in der Diskussion um Bildung und Digitalisierung, oder präziser formuliert bei „Bildung in der digitalen Welt“ (KMK), erkennbar wird.
Das Verhältnis zwischen Bildung und Digitalisierung wird im Titel als „zwischen Hype und Kritik“ charakterisiert, manche würden vielleicht auch formulieren wollen: zwischen Aufbruch und Angst. Obwohl vier von fünf Deutschen überwiegend positive Einflüsse durch die Digitalisierung auf die Wirtschaft erwarten, reagieren sie insgesamt abwägend und zurückhaltend auf die technologische Entwicklung (Technik-Radar des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung). Nur 54% der Befragten sehen den gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung in Deutschland optimistisch entgegen (in Europa insgesamt fast 2/3).

Wenn wir den Megatrend Digitalisierung, oder die Kultur der Digitalität (Felix Stalder) ernst nehmen, wenn die Gesellschaft durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz geprägt wird, wenn sich Prozesse der Digitalisierung durch alle Bereiche der Gesellschaft und Wirtschaft ziehen und auch die Kommunikation und das Miteinander der Menschen prägen, dann betrifft das auch den Bildungsbereich in zentraler Weise.

Digitalisierung darf in diesem Zusammenhang nicht nur als ein technisches bzw. informatorisches Phänomen gesehen werden, sondern muss auch als soziales Phänomen verstanden werden. Medien stehen immer in einem sozialen Gebrauch, d.h. sie dienen der Kommunikation zwischen Menschen sowie zwischen Menschen und Computern.

der komplette Vortrag als Open Access Dokument (pdf-Datei) bei comenius.de



        Aktuelle Meldungen

        Seite drucken

        Startseite