Aktuelles

Startseite-> Aktuelles

fv Logo Aktuelle Meldungen |

  
Mit den unten stehenden Buttons können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen:

SHELL JUGENDSTUDIE 2019: Jugendliche melden sich zu Wort

schuelerJugendliche melden sich vermehrt zu Wort und artikulieren ihre Interessen und Ansprüche nicht nur untereinander, sondern zunehmend auch gegenüber Politik, Gesellschaft und Arbeitgebern. Dabei blickt die Mehrheit der Jugendlichen eher positiv in die Zukunft. Jugendliche sind mehrheitlich tolerant und gesellschaftlich liberal. Am meisten Angst macht Jugendlichen die Umweltzerstörung. Das sind zentrale Resultate der 18. Shell Jugendstudie, die am 15. Oktober in Berlin vorgestellt wurde...      mehr

„Zwingli – der Reformator“

Zwingli – der ReformatorDie Lebensgeschichte des Schweizer Reformators im Kino
Ulrich Zwingli war vor 500 Jahren neben Martin Luther einer der wichtigsten Reformatoren der Kirche. In einem opulenten Historiendrama, das am 31. Oktober im Kino startet, wird die Lebensgeschichte des Schweizer Reformators aus der Perspektive seiner Ehefrau Anna erzählt...     mehr

Start der Kampagne #RespektBW

#respektBWHass, Hetze, Beleidigungen und Falschmeldungen gibt es häufig in sozialen Netzwerken. Auch Kinder und Jugendliche kommen vielfach damit in Kontakt. Darf ich im Internet ungestraft beleidigt werden? Wie kann ich mich gegen Hass wehren? Aufklärung und Unterstützung sind wichtiger denn je. Mit #RespektBW setzt die Landesregierung Baden-Württemberg ein klares Zeichen gegen Hass, Fake und Hetze in den sozialen Netzwerken. Die Kampagne soll Kinder und Jugendliche aktivieren, für ein gutes gesellschaftliches Miteinander durch respektvollen Umgang im Netz einzutreten. mehr 

„Wofür soll der Religionsunterricht denn da sein, wenn nicht für den Menschen?“

Friederike Wenisch im Interview mit evangelisch.de

Kinder am LaptopEiner Lehrkraft, die sich digital orientieren will, würde ich erstmal empfehlen, sich auf den entsprechenden Plattformen umzuschauen und sich Beispiele zu suchen, was man alles machen kann. Auf rpi-virtuell kann man zum Beispiel in dieser Situation hervorragend zurückgreifen und gucken, welches Material es dort mit digitalem Unterricht gibt. Außerdem kann man sich durch das Lesen der Blogs anderer Lehrkräfte Orientierung verschaffen. Ich führe selbst so einen Blog , mache ganz viel Unterrichtsplanung digital und zeige, wie man da was umsetzen kann.        mehr

Kampagne der Nordkirche für den Religionsunterricht

#Raum für Fragen. Mein RU Alle empirischen Untersuchungen zum Religionsunterricht zeigen: Schüler*innen geben dem Fach ziemlich gute Noten und halten es für absolut relevant. Bei Eltern (und auch Entscheidungsträgern im Schulsystem) sieht es leider anders aus. An dieser Diskrepanz arbeitet die Kampagne der Nordkirche: Sie will Eltern zum Nachdenken über ihr Bild vom RU bringen. Sie will Gespräche über den Religionsunterricht zwischen Kindern und Eltern anregen.         mehr

Wer hat einen "Migrationshintergrund"?

Gesichter
Seit langem kritisieren Forscher, wie der "Migrationshintergrund" erfasst wird. Zuletzt gab es einige Änderungen in der Definition und Erhebung. Die Sozialanthropologin Anne-Kathrin Will schreibt dazu: Die Neuerungen haben den "Migrationshintergrund" noch undurchsichtiger gemacht...     mehr

„Digitale Räume für den RU erschließen“

Kinder am Laptop
Interviews mit Joachim Happel und Jörg Lohrer von rpi-virtuell

Als Pfarrer und Leiter des virtuellen religionspädagogischen Instituts – kurz rpi-virtuell – am Comenius Institut beschäftigt sich Joachim Happel schon lange mit dem Thema Religiosität in der digitalen Welt. Wie sich der Religionsunterricht und vielleicht auch der Glaube verändern werden, schildern er und Jörg Lohrer in Interviews mit evangelisch.de...        mehr

»Kennen.Lernen.« - Eine Initiative der Diakonie Deutschland

BKRG-LogoIn Kooperation mit den evangelischen Kirchen will die Diakonie Deutschland mit ihrem Schwerpunktthema Impulse setzen für Vielfalt und Begegnung – für eine für alle offene, zugewandte und engagierte Gesellschaft. Fachverbände, Landeskirchen und Diakonische Werke, aber auch einzelne Kirchengemeinden, Einrichtungen und Projekte sind eingeladen, sich mit ihren Ideen und Erfahrungen zu beteiligen und so zu Botschafter*innen für Vielfalt zu werden...        mehr

Christlich-jüdische Lehrinhalte in der theologischen Ausbildung

BücherJüdisch-christliche Lehrinhalte sollen in den theologischen Ausbildungsgängen besser als bisher verankert werden: Das fordert ein Thesenpapier des Gemeinsamen Ausschusses „Kirche und Judentum“ der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und der Union Evangelischer Kirchen (UEK). Nur so könne man der Einsicht in die Einzigartigkeit des Verhältnisses des Christentums zum Judentum gerecht werden, wie sie mittlerweile in fast allen Landeskirchlichen Grundordnungen und zahlreichen kirchlichen Erklärungen verbindlich beschrieben werde. Dem widerspreche aber die geringe Bedeutung, die das Thema aktuell in der theologischen Ausbildung habe.       mehr

Religiöse Toleranz weit verbreitet

– aber der Islam wird nicht einbezogen

3 ReligionenAnlässlich des 70-jährigen Geburtstags des Grundgesetzes nimmt der aktuelle Religionsmonitor der Bertelsmann Stiftung das Verhältnis von Religion und politischer Kultur in den Blick. Demokratische Grundprinzipien und Werte genießen unter Angehörigen der verschiedenen Religionen breite Zustimmung. Auch religiöse Toleranz, die für ein friedliches Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft entscheidend ist, wird von einer Mehrheit anerkannt. Allerdings werden dabei nicht alle Religionen gleichermaßen einbezogen.    mehr

Wechsel im Bildungsreferat der badischen Landeskirche

Christoph Schneider-HarpprechtWolfgang SchmidtMit einem Festgottesdienst ist am 17.07. der langjährige Bildungsreferent der badischen Landeskirche, Christoph Schneider-Harpprecht, in der Karlsruher Stadtkirche in den Ruhestand verabschiedet worden. Der habilitierte Theologe war zunächst Professor für praktische Theologie der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Brasilien, von 2000 an wirkte er als Praktischer Theologe an der Evangelischen Hochschule Freiburg, deren Rektor er 2002 wurde. 2007 wechselte er in den Evangelischen Oberkirchenrat. Dort leitete er das Referat „Erziehung und Bildung in Schule und Gemeinde“. Als Nachfolger wurde Wolfgang Schmidt in sein Amt eingeführt, er war bislang Propst in Jerusalem.      mehr

Islamischer Religionsunterricht sunnitischer Prägung erhält rechtssichere Basis

KoranDer islamische Religionsunterricht sunnitischer Prägung wird auf Grundlage einer Stiftung des öffentlichen Rechts fortgeführt und erhält damit in Baden-Württemberg eine tragfähige und rechtssichere Basis. Die Stiftung bietet dem islamischen Religionsunterricht eine Perspektive für die Zukunft. Der Ministerrat hat beschlossen, den islamischen Religionsunterricht sunnitischer Prägung, der bislang als Modellprojekt organisiert war, fortzuführen und hierfür zum ersten August 2019 eine Stiftung des öffentlichen Rechts zu errichten. Diese wird ab dem Schuljahr 2019/2020 den islamischen Religionsunterricht verantworten und organisieren.      mehr

Bericht des Beauftragten gegen Antisemitismus

Dr. Michael BlumeDer Landesbeauftragte gegen Antisemitismus, Michael Blume, hat seinen ersten Bericht beim Landtag von Baden-Württemberg eingereicht. In dem Bericht warnt Blume davor, dass Antisemitismus kein Oberflächenphänomen sei, sondern weiter verbreitet als gemeinhin angenommen. „Antisemitismus ist kein Oberflächenphänomen – sondern leider weiter verbreitet, als gemeinhin angenommen wird. Antisemitismus äußert sich nicht nur als Hass gegen Juden, sondern ist besonders gefährlich durch seine Verknüpfung mit Verschwörungsmythen.     mehr

fv fv-rss Sie können die Nachrichten und Informationen unserer Website auch als RSS-Feed abonnieren. Die meisten Browser (außer Chrome und Edge) haben einen Feed-Reader integriert. Sie können aber auch eigenständige Feed-Reader installieren, die in der Darstellung und Übersichtlichkeit meist bequemer sind. Auf jeden Fall werden Sie immer über die neuesten Nachrichten informiert. die News als RSS-Feed RSS-Feed
  

        Seite drucken

        Startseite